Präsentation

Erfolgreicher Abschluss

Zur Abschlussveranstaltung "Frühe Hilfen" am 11. April 2013 steht eine Präsentation zur Verfügung.

Frühe Hilfen

Beitrag Bischöfliche Pressestelle zur Veranstaltung

 
Auftaktveranstaltung Frühe Hilfen

Am 23. März 2011 fand in Trier die Auftaktveranstaltung zum Projekt "Frühe Hilfen" mit Bischof Dr. Stephan Ackermann statt.

Download der Pressemitteilung (PDF 24 kB)

 
Info

Gefördert wird das Projekt "Frühe Hilfen" von der GlücksSpirale und der Stiftung "Menschen in Not".

Logo: Gefördert durch die GlücksSpirale von Lotto

Logo der Stiftung Menschen in Not

 
Frühe Hilfen  

"Frühe Hilfen" unterstützen junge Familien von Anfang an  

Teilnehmer der Abschlussveranstaltung Frühe Hilfen stehen zum Gruppenfoto auf einer Treppe.
Die Teilnehmer der Abschlussveranstaltung
"Frühe Hilfen" im Robert-Schuman-Haus.

Das neue Projekt "Frühe Hilfen" unterstützt junge Familien „vom Start an“. „Wir wollen Eltern mit kleinen Kindern im Alltag unterstützen und damit auch einen Beitrag zur Prävention von Problemsituationen in Familien leisten“, beschreibt Martina Messan, die im Diözesan-Caritasverband Trier für die Durchführung des Projektes zuständig ist, das Ziel der „Frühen Hilfen“. Schwerpunkt soll der Aufbau von ehrenamtlichen „Familienpatenschaften“ sein, bei denen erfahrene Mütter und Väter jungen Familien mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Zielgruppe der „Frühen Hilfen“ sind Schwangere und Familien mit Kindern bis zu drei Jahren. Angesprochen werden vor allem Familien, die in belastenden Situationen leben. Risiken sollen dabei frühzeitig erkannt werden. So kann beispielsweise eine Familienpflegerin eine überforderte Mutter in ihrem Alltag unterstützen; ein „Mutter-Kind-Treff“ kann einen Informationsaustausch bieten und auf weiterführende Hilfen hinweisen.

Das Projekt, das aus Mitteln der „Glückspirale“ gefördert wird, startete zum 1. September 2010 bistumsweit an den Standorten Ahrweiler, Bad Kreuznach, Koblenz, Mayen, Saarbrücken und Trier. Die örtlichen Caritasverbände und der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (SkF) in Koblenz, Trier und Saarbrücken arbeiten dabei zusammen und suchen auch die Kooperation mit weiteren katholischen Diensten und Einrichtungen. Durch eine verbesserte Vernetzung unterschiedlicher Hilfen soll Familien bedarfsorientiert geholfen werden. Dazu möchten die Träger auch Ehrenamtliche gewinnen, die in diesem Netzwerk der Hilfe mitarbeiten.

„Frühe Hilfen“ ist ein bundesweites Caritasprojekt, an dem 16 Diözesen mit über 90 örtlichen Projektstandorten mitwirken.

Im April 2013 ist das dreijährige Modellprojekt „Frühe Hilfen in der Caritas“  erfolgreich zu Ende gegangen. Zahlreiche Familien konnten die hilfreiche Unterstützung erhalten, die sie in der neuen Lebensphase gebraucht haben. Auch nach Beendigung des Projektes geht es  mit den Frühen Hilfen weiter. Die Angebote an den Projektstandorten bleiben bestehen, und neue Standorte werden an der Entwicklung von Angeboten und ehrenamtlicher Unterstützung für junge Familien arbeiten.

Die Frühen Hilfen sind ein wichtiger Teil der Caritas, denn gerade durch die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements können Familien auf zuverlässige Unterstützung zurückgreifen.

Durch die Verabschiedung des Bundeskinderschutzgesetztes zum 1. Januar 2012 haben die Frühen Hilfen einen weiteren Auftrieb  bekommen. Es bleibt noch zu hoffen, dass die durch die Bundesinitiative gestellten Landesmittel zur Finanzierung von Projekten dienen werden.

 


Weitere Infos zum Thema »Frauen und Familien«