Spirituelle Impulse

Prälat Franz Josef Gebert

Wer ist der Mann auf dem Tuch?

Jesuitenkirche_Turiner Grabtuch

Die informative und beeindruckende Ausstellung der Malteser zum Turiner Grabtuch, die noch bis zum 28. Mai in Trier zu sehen ist, lässt den Leidensweg eines Gekreuzigten hautnah erleben.

Es sind zu viele wissenschaftlich erforschte Einzelheiten, als dass man es einfach als ein bloßes Kunstprodukt abtun könnte. Die Übereinstimmung mit den Erzählungen der Evangelien ist bisweilen frappierend.

Für den Glauben an den gekreuzigten und auferstandenen Christus sind solche materiellen Zeugnisse nicht Voraussetzung - "Selig, die nicht sehen und doch glauben" (Joh 20,29) - aber sie machen die Realität und die Konsequenz eines Mensch gewordenenen Gottes greifbar ... und sie stehen für die geschundenen Menschen unserer Tage. Das Wichtigste dabei: die Reliquie - das Zurückgelassene - wird zur Ikone: zu einem (vielleicht kleinen) Fenster in das Leben und die Liebe Gottes...