URL: www.caritas-trier.de/aufgabenfelder/kinder-jugend-familie/schwangerschaft/schwangerschaft
Stand: 27.10.2017

Was wir tun

Schwangerschaftsberatung

An der Seite von Frauen und Familien

Der Diözesanverein Sozialdienst katholischer Frauen für das Bistum Trier e.V. ist Teil des bundesweit aktiven Personalfachverbandes Sozialdienst katholischer Frauen, in dem ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders Frauen, Kinder und ihre Familien unterstützen. Neben der Betreuung der elf Ortsvereine im Bistum Trier hat der SkF Diözesanverein durch eine Kooperationsvereinbarung mit dem Diözesan Caritasverband (DiCV) seit 2010 die fachliche Begleitung und Unterstützung der Träger und Mitarbeiterinnen der örtlichen Schwangerschaftsberatungsstellen von Caritas und SkF übernommen. Unter der Leitung des DiCV gehört dazu auch die inhaltliche und konzeptionelle Weiterentwicklung sowie die politische Vertretung des Fachbereiches. Darüber hinaus werden dort alle Anträge an den bischöflichen Hilfsfonds bearbeitet.

Die 24 Beratungsstellen des Caritasverbandes und des Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) für Schwangerschaftsfragen im Bistum Trier informieren, helfen und begleiten Frauen und Männer in allen Fragen, die eine Schwangerschaft direkt oder indirekt betreffen. Sie bieten ratsuchenden Frauen ein individuelles und offenes Beratungsangebot nach Paragraf § 2 Schwangerschaftskonfliktgesetz (SchKG) vor, während und nach einer Schwangerschaft, aber auch unabhängig davon. Die Beraterinnen arbeiten in enger Kooperation mit Hebammen, Gynäkologen/-innen, Psychologen/innen, Juristen/innen, Seelsorgern/innen und anderen Fachdiensten. Sie sind regional und überregional eng vernetzt, um den Ratsuchenden die individuell bestmögliche Beratung und Hilfe vermitteln zu können. Die Beratung erfolgt vertraulich und auf Wunsch auch anonym. Die katholischen Beratungsstellen können finanzielle Hilfen vermitteln und unterstützen Frauen und Familien unter anderem durch spezifische Projekte sowie vielfältige Angebote.

Download

Konzeption "Ja zum Leben"

Was wir tun

Schwangerschaftsberatung von Anfang an

Junge Mutter hält Sohn auf dem Arm / DCV/ Margit Wild

Caritas und SkF informieren und beraten - von Anfang an. mehr

Was wir tun

Informativ und vernetzt

Paar auf Sofa, Babyschuhe auf Tisch / DCV/Margit Wild

Neben der Einzelfallberatung führen die Schwangerschaftsberatungsstellen von Caritas und SkF im Bistum Trier verstärkt Projekte für unterschiedliche Zielgruppen durch. mehr

Finanzielle Unterstützung für Frauen & Familien

Bundesstiftung Mutter und Kind

Die Hilfen der Bundesstiftung werden ausschließlich werdenden Müttern, die sich wegen einer Notlage an eine anerkannte Schwangerenberatungsstelle wenden, für die Zeit der Schwangerschaft und/oder die Zeit nach der Geburt des Kindes gewährt. Die Hilfen dienen der Beseitigung einer Notlage und sollen der Schwangeren helfen, eine Lebensperspektive mit dem Kind zu entwickeln.

Landesstiftung Familie in Not Rheinland-Pfalz

In besonderen Notsituationen kann auch die Stiftung "Familie in Not - Rheinland-Pfalz" weiterhelfen. Die Stiftung verfügt über Mittel, um im Einzelfall schwangeren Frauen, kinderreichen Familien und alleinerziehenden Müttern und Vätern auf schnellem Wege eine finanzielle Hilfe zu gewähren. Diese Hilfemöglichkeit ist unabhängig von einer Schwangerschaft.

Wie helfen die beiden Stiftungen?

Die Stiftungen gewähren finanzielle Unterstützung bei unterschiedlichen Notsituationen. Die konkrete Hilfeart und die Höhe der Unterstützung richten sich nach der individuellen Notsituation der Frau oder der Familie. Diese Hilfen sind immer nachrangig, d.h. alle anderen möglichen Unterstützungsmöglichkeiten (z.B. Jobcenter oder Sozialamt) müssen vorher ausgeschöpft werden.

Ansprechpartner/Antragstellung                  

Für die Vermittlung von Hilfen aus der Bundesstiftung sind die anerkannten Schwangerschaftsberatungsstellen im Bistum Trier zuständig. Anträge schwangerer Frauen auf Hilfen aus der Bundesstiftung werden ausschließlich über Schwangerschaftsberatungsstellen vermittelt.

  • Schwangerschaftsberatungsstellen im Bistum Trier

Hilfen aus der Landesstiftung können darüber hinaus auch über andere Sozialberatungsstellen, z.B. dem Allgemeinen Sozialen Dienst der Caritas und des SkF beantragt werden.

Beihilfen aus dem Bischofsfonds für schwangere Frauen

Seit vielen Jahren gibt es im Bistum Trier bereits den bischöflichen Hilfsfonds, aus dem schwangere Frauen in Notsituationen schnelle Hilfe gewährt werden kann. Diese Hilfe soll alle betroffenen Frauen erreichen können, unabhängig davon, welche Beratungsstelle sie zuerst aufgesucht haben.

Wer kann die Hilfe erhalten?

Ratsuchende Frauen und Paare, die in Verbindung mit einer Schwangerschaft und/ oder Geburt finanzielle Hilfe benötigen.

Welche Hilfen sind möglich?

Die Hilfen richten sich nach der konkreten Bedarfslage und finanziellen Situation der ratsuchenden Frau. Anträge auf Beihilfen können während der Schwangerschaft, in Ausnahmesituationen auch bis vier Wochen nach der Geburt, gestellt werden.

Beispiele sind Hilfen zu notwendigen Anschaffungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt und Beihilfen zu Babynahrung.

Was ist zu beachten?

Gesetzliche Ansprüche müssen vorrangig beantragt werden. Es gibt Einkommensgrenzen, die für die Gewährung der Hilfen bedeutsam sind. Die Beihilfe muss vor der Geburt des Kindes beantragt werden.

Was muss man tun, um die Hilfe zu erhalten?

Die Hilfen werden von den katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen des Caritasverbandes oder des Sozialdienst katholischer Frauen vermittelt.

Weiterführende Links:

Rheinland-Pfalz: Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Saarland: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Bitte wählen Sie oben die gewünschten Suchkriterien.
Copyright: © caritas  2018