Caritas-Jahrestagung 2017

Im Zukunftsdialog Caritas 2020

Dr. Klaus Ritter und Leonie Hannappel führten uns in die tieferen Schichten des Zukunftsdialogs der Caritas 2020 ein. Dazu setzten wir uns mit den Wegmarken des Deutschen Caritasverbands auseinander:

  • Caritas als verortete und sichtbare Kirche
  • Caritas als sozial- und gesellschaftspolitischer Akteur
  • Caritas als attraktiver Arbeitgeber
  • Caritas als attraktives Feld der Beteiligung und des Engagements
  • Caritas als internationaler Akteur und Partner

Um etwas bewegen zu können, kamen wir selbst in Bewegung - angefangen bei der Frage "Was bedeutet der Zukunftsdialog für mich persönlich?", über die interaktive, dialogische Auseinandersetzung bis hin zum  Visionieren. So diskutierten wir zum Beispiel über Caritas im Spannungsfeld zwischen Barmherzigkeit und Wirtschaftlichkeit und sprachen über klassische Formen des Ehrenamts und Projektfreiwillige. Sr. Edith-Maria Magar gelang es, die Brücke zum Abschlussdokument der Synode im Bistum Trier zu schlagen. Unter anderem im "Denken vom Einzelnen her" erkannten wir Überschneidungen. Im Sinne der Wegmarken sollte dem Einstehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den caritativ-christlichen Auftrag und ihrer Loyalität immer mehr Bedeutung zugemessen werden.

Am zweiten Tag standen Anknüpfungspunkte und Herausforderungen zwischen der Synode, den Wegmarken und unserer alltäglichen Arbeit im Mittelpunkt. Zum Auftakt brachten Prälat Gebert, aus seiner Sicht als Priester und zukünftiger Weihbischof, sowie Anja Peters, aus ihrer Sicht als Abteilungsleiterin, Statements ein. Überraschend setzte Christian Heckmann, Leiter der Stabsstelle Synode, das Synodendokument in Bezug zum Dreieck der Organisationsentwicklung und bot damit eine soziologisch/pastoral-theologische Betrachtung. So wurde deutlich: Caritas bietet Verortungs-, Irritierungs- und Evangelisierungspotential.

Durch die reichhaltigen Anregungen motiviert, konnten dann in Kleingruppen wichtige Themen für unsere zukünftigen strategischen Ziele herausgefiltert werden.

Die anregenden Dialoge und das Ringen um Bedeutung wurden entschleunigt durch besinnliche spirituelle Impulse von Prälat Franz Josef Gebert, Sr. Edith-Maria Magar und Birgitta Bauer - Eine gelungene Abwechslung und Kraftquelle.

Mit dem Blick nach vorne, in dem Frau Dr. Kugel den weiteren Weg auf den unterschiedlichen Ebenen bis zum Beschluss der strategischen Ziele aufzeigte, endete eine inspirierende Caritas-Jahrestagung in der Gewissheit um ein auftragsreiches Programm für die Caritas 2020.